5/2017 Jahresbesuch von Mareike Müller und Ricarda Laduch


Am 05. Mai 2017 sind Frau Ricarda Laduch und Frau Mareike Müller aus Kirchhain bei strömendem Regen in Mombasa, Kenia zu einem Besuch des Shining Orphans Children Home eingetroffen. Der Regen entpuppte sich als Auswirkung des El Nino, der viele Stadtteile Mombasas überflutete und große Schäden angerichtet hatte. Hütten wurden weggerissen oder standen völlig im Wasser, Menschen haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Die Straße in Richtung Mombasa war zeitweise unpassierbar oder nur mit Schlauchbooten zu erreichen. Hilfe vom Staat gibt es nicht.

Das Shining Orphans Children Home, das auf einem Hügel außerhalb liegt, konnten wir am nächsten Tag erreichen, als der Sandweg getrocknet war. Der Zweck unserer Reise war, das neu renovierte Waisenhaus in Augenschein zu nehmen und so fuhren wir mit dem Taxi nach Kashani.

Die Renovierung war innerhalb von drei Monaten fertiggestellt. Während unserer Zeit dort wurden die Malerarbeiten fertiggestellt, Elektrik neu verlegt, der Wassertank angeschlossen, das Grundstück umzäunt, ein neues Tor eingebaut und Moskitofenster eingesetzt. Somit haben wir alle Auflagen, die uns das Jugendamt Kenia vorgeschrieben hat, erfüllt. Zwei Tage vor unserer Abreise wurde das Waisenhaus von Mr. James Chebon, Verantwortlicher des Jugendamtes, zur neuen Registrierung freigegeben und wird vom Hauptbüro in Nairobi ausgestellt.

Dem Einzug der Kinder, die während der Renovierung bei Familie Bashishi untergebracht waren, steht nun nichts mehr im Wege, sodass sie in ihre ursprüngliche Umgebung zurück können, wo sie ein schönes Haus mit einem großen Aufenthaltsraum und tollen Bildern an den Wänden erwartet.

Da die Kinder wochentags von 07.00 – 18.00 Uhr in der Schule sind, haben wir das Wochenende zu gemeinsamen Unternehmungen mit Ihnen genutzt. Samstag sind wir in ein Naturschutzgebiet, einen Mangrovenhain, gefahren. Nach einer interessanten Führung durch das Gebiet gab es ein Essen mit Pommes, Hähnchen und Getränken. Sonntag Nachmittag nutzten wir zum Spielen und Schwimmen am Strand, wo alle viel Spaß hatten bis wir erneut vom großen Regen überrrascht wurden, alle Kinder schnell angezogen werden mussten, um mit dem Matatu (Kleinbus) den Heimweg anzutreten.

Vor unserer Abreise fuhren wir bepackt mit Popcorn noch mal zu den Kindern, um Kwaheri (Auf Wiedersehen) zu sagen.

Am Creek1 350
Das Foto ist beim Ausflug in die Mangroven entstanden. Vorne Ricarda Laduch (links), Agneta und Mareike Müller